Neuraltherapie
 

Die klassische Neuraltherapie, die wir den Gebrüdern Dr. Ferdinand Hunecke und Dr Walter Hunecke verdanken, war eine ,,Außenseitermethode”.

Die Lokalanästhesie mit Procain hat bei der Anwendung über die sog. ,,Headschen Zonen” neben der Anästhesie noch einen entzündungshemmenden Effekt. Dabei werden die tiefer gelegenen Organe auf dem Wege über die Haut beeinflusst.

Mit der Neuraltherapie ist man in der Lage, neurovegetative Funktionsstörungen und Organerkrankungen über das Nervensystem heilend zu beeinflussen.

Durch Injektion mit Procain an ein Störfeld, z.B. eine Narbe, kann man ein Krankheitsbild verschwinden lassen. Die Neuraltherapie heilt über die Injektion.

Der Indikationsbereich erstreckt sich von z.B. chronischen Kopfschmerzen, Schlafstörungen, über vegetative Dystonien, bis hin zum gesamten rheumatischen Formenkreis, Ischialgien, Gelenkentzündungen, Hauterkrankungen, Magen-Darmerkrankungen, Leberleiden usw.